• Nancy Langnickel

Haus mit Köpfchen - Mit cube berlin eröffnet das intelligenteste Bürogebäude Europas



“Die Stadt der Zukunft ist smart. Eine stets wandelbare Infrastruktur, die die individuellen Bedürfnisse ihrer Bewohner mitdenkt. Dafür muss sie sich extrem schnell in ihren Fähigkeiten verändern und anpassen können.” 

So sieht unser Geschäftsführer Stefan Truthän die Stadt von morgen. Und so wollen wir von hhpberlin die Zukunft gestalten.  


Ein Bauprojekt, das die Zukunft ähnlich mitdenkt, ist cube berlin am Berliner Hauptbahnhof. Mit dem Bürogebäude ist ein Smart Building entstanden, das von den Menschen, die darin arbeiten, lernt. Seine Architektur, entworfen von den Kopenhagener Architekten 3XN, schafft den notwendigen Freiraum für Kreativität und bietet neue Möglichkeiten für die (Zusammen-)Arbeit der Zukunft. hhpberlin durfte das Projekt in allen Leistungsphasen begleiten. In dieser Woche wurde es eröffnet.


Smart building. Smart working. Smarte Technologien ermöglichen u.a. den Zugang zum Gebäude mit dem Smartphone, das Buchen von Arbeitsplätzen, Essens - oder Produktbestellungen sowie individuelle Licht- oder Temperatureinstellungen. All diese Technologien werden durch eine zentrale Steuerungseinheit in Form einer künstlichen Intelligenz miteinander vernetzt, das sogenannte “Brain”. Und das macht cube berlin zum Pionier. Denn Gebäude, die Raumbelegung, Klima, Licht usw. erfassen und anpassen, existieren zwar bereits, jedoch sind diese Parameter nicht wie bei cube berlin in einem zentralen System integriert. Bei cube berlin kommunizieren die technischen Systeme miteinander und das "Brain” als Kern des Ganzen analysiert und interpretiert das Verhalten der Nutzer, d.h. der Mieter, Besucher und Betreiber. Das “Brain” optimiert den Betrieb des Gebäudes immerzu. Es schlägt den Nutzern und Betreibern zum Beispiel vor, wie Räume effizienter oder energetisch sinnvoller genutzt werden können.


Flexibles Raumkonzept Von außen wirkt cube berlin mit der auffälligen, komplett gläsernen Doppelfassade mit dynamischen Einschnitten wie eine große Skulptur. Zukunftsweisend ist das Bürogebäude auch durch seine Struktur: Das Gebäude kann an verschiedene Nutzungs- und Raumbedürfnisse angepasst werden. Auf jedem der zehn Obergeschosse stehen Mietflächen von 300m² bis rund 1.370m² zur Verfügung. Diese können bei Bedarf ohne störende Brandabschnitte gestaltet werden. Jedes Geschoss ist baulich und anlagentechnisch so vorgerichtet, dass die Flächen entweder als maximale Büroeinheit über die gesamte Geschossfläche oder unterteilt in separate Büroeinheiten genutzt werden können. Auch sind mehrgeschossige Nutzungseinheiten durch offene Geschossverbindungen möglich: Bis zu vier Etagen können für insgesamt 400 Personen zusammengefasst werden. Damit schafft cube berlin möglichst viele flexible Flächen und hinterfragt alte Muster und Selbstverständlichkeiten. Ein Trend, der in aktuellen Bauvorhaben vermehrt sichtbar wird – auch in den Projekten, die wir begleiten (zum Beispiel das hhpberlin-Projekt HIVE).


cube berlin ist ein bislang einzigartiges Projekt in Europa - auch für den Bauherrn CA Immo, der das Digitalisierungskonzept gemeinsam mit Drees & Sommer und dem Prop Tech Startup Thing Technologies entwickelte.


Für uns ein bemerkenswertes Projekt, mit dem wir die digitale Transformation und den Weg zur Smart City mitgestalten können.

6fca4095009dffc5286085acf35bd3cc_400x400
  • LinkedIn - Grau Kreis
  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
0