ZAL TechCenter

Kategorie

Industrie und Verkehr

Stadt

Hamburg

Kunde

Hamburg ist der weltweit drittgrößte Standort der Luftfahrtindustrie. Um diesen Platz zu festigen, wurde jetzt ein hochmodernes Forschungszentrum gebaut. Die Idee dahinter: Die Kompetenzen der großen Unternehmen wie Airbus und Lufthansa unter einem Dach zu vereinen. Am 07.03. eröffnete Bürgermeister Olaf Scholz in Hamburg-Finkenwerder das neue ZAL TechCenter. Das 100 Mio. Euro teure Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung wird auf 26.000 Quadratmetern rund 600 Arbeitsplätze schaffen. Es soll eine Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und der Stadt Hamburg werden. Mit der Einrichtung gewinne Hamburg bei Forschung und Entwicklung weit über die Luftfahrtbranche hinaus an internationalem Profil, sagte Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz bei der Eröffnung. Die Luft- und Raumfahrtkoordinatorin der Bundesregierung, Brigitte Zypries, nannte das ZAL-Techcenter "eine vorbildliche Zukunftsinvestition". Das ZAL-TechCenter startet mit sechs Schwerpunkten. Dazu zählen ein Forschungslabor für zivile und sichere Nutzungsmöglichkeiten von Wasserstoff, neue Ideen für Flugzeugkabinen, Stromversorgungs- und Klimaanlagensysteme, Automatisierung und Produktion, Akustik und 3D-Simulation. Es geht nicht allein um Grundlagenforschung, sondern darum, neue Technologien für die Praxis zu entwickeln. Unter anderem wollen die Wissenschaftler herausfinden, wie Flugzeuge leiser werden können und weniger Treibstoff verbrauchen. Einige der Forschungsergebnisse könnten auch für andere Wirtschaftsbereiche nützlich sein, zum Beispiel für die Automobilindustrie. Unser Team von hhpberlin entwickelte das Brandschutzkonzept für das ZAL, erbrachte diverse Leistungen aus dem Bereich Ingenieurmethoden und begleitete die brandschutztechnische Umsetzung während der Baumaßnahmen.

6fca4095009dffc5286085acf35bd3cc_400x400
  • LinkedIn - Grau Kreis
  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
0