Strafjustizzentrum München

Kategorie

Öffentliche Bauten; Hochhäuser; Büro und Verwaltung

Stadt

München

Kunde

Staatliches Bauamt München 1

Die bayerische Justiz bekommt ein neues Gebäude. Auf einer Fläche von 39.000 Quadratmetern werden am Münchner Leonrodplatz künftig sieben Behörden unter einem Dach versammelt. Dazu gehören die Strafgerichte des Amtsgerichts, der Landgerichte München I und II sowie des Oberlandesgerichtes. Das neue Strafjustizzentrum ist das derzeit größte Hochbauprojekt des Freistaats und darüber hinaus die größte Baumaßnahme in der Geschichte der bayerischen Justiz. Der Komplex stammt aus der Feder des Architektenbüros "Plan2". Ihr Entwurf überzeugte unter anderem durch die gläsernen Fronten, die symbolisch für die Transparenz der Rechtsprechung stehen. In dem fünf-, sechs- und zum Leonrodplatz hin siebenstöckigen Gebäude sind 54 Sitzungssäle vorgesehen. Einer wird mit 290 Quadratmetern besonders groß dimensioniert, um Besucheranstürme für Prozesse vom Kaliber Hoeneß oder Demjanjuk bewältigen zu können. Der Bau ersetzt den maroden Siebzigerjahre-Komplex in der Nymphenburger Straße und soll spätestens 2021 bezogen werden. Die Baugenehmigung wird im Frühling 2016 vorliegen. hhpberlin stand den Architekten in der Planungsphase beratend zur Seite und erstellte den Brandschutznachweis.

6fca4095009dffc5286085acf35bd3cc_400x400
  • LinkedIn - Grau Kreis
  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
0