PPP-Projekt mit 16 Schulen, Kitas und Sporthallen in Braunschweig

Kategorie

Bildung

Stadt

Braunschweig

Kunde

Stadt Braunschweig

Sieben Jahre lang standen wir Hochtief in Braunschweig als Brandschutz-Partner zur Seite. Die Stadt hatte 2009 beschlossen, mehrere Bildungseinrichtungen von einem privaten Unternehmen bauen, sanieren und bewirtschaften zu lassen – das erste PPP-Projekt der niedersächsischen Stadt. PPP steht für Public Private Partnership, eine Zusammenarbeit zwischen öffentlicher Hand und privatwirtschaftlichem Unternehmen. In diesem Fall suchte die Stadt Braunschweig ein Unternehmen, das neun Schulen, drei Kitas und zwei Schulsporthallen wieder in Stand setzt und über eine Laufzeit von 25 Jahren betreibt. Mit der Auslagerung sollte langfristig ein zweistelliger Millionenbetrag gespart werden. Die Wahl fiel auf Hochtief und damit auch auf hhpberlin als dessen Brandschutz-Fachplaner. Mit unserer Expertise begleiteten wir Hochtief von 2009 bis 2015 von der Wettbewerbsphase (PPP-Verfahren) bis zur Schlussabnahme. Unsere Leistungen Die Hauptaufgabe von hhpberlin bestand darin, ganzheitliche, schutzzielorientierte Brandschutzkonzepte zu entwickeln, um die Bestandsgebäude dem heutigen Schutzniveau anzupassen. Diese wurden den aktuellen baurechtlichen Anforderungen größtenteils nicht mehr gerecht. Die Konzeptentwicklung erfolgte in enger Abstimmung mit der zuständigen Bauaufsichtsbehörde und der Braunschweiger Feuerwehr. Während der Bauausführung prüften wir die Umsetzung der baurechtlich genehmigten Brandschutzkonzepte, so dass nach Abschluss der Sanierungsarbeiten ein positiver Abnahmebescheid erstellt werden konnte.

6fca4095009dffc5286085acf35bd3cc_400x400
  • LinkedIn - Grau Kreis
  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
0